Übersicht über die

Scheunenkonzerte & Veranstaltungen 2018

Genießen Sie ein besonders intensives und unvergessliches Konzerterlebnis!

Die Lebensläufe der Künstler finden Sie im Anschluss auf dieser Seite!
                      

Samstag, 23.6. 2018
von 14 bis 19Uhr
"Kulturelles Picknick" im Haasenhof
Eine Landpartie der besonderen Art
mit „Kultur Pur“ und Kunsthandwerk in
einmaliger Atmosphäre!        
 
Juan Carlos Navarro (Gitarre), Irmgard Weber (Gesang) & Klavierbegleitung, Cirillo (Komiker), Martin Drebs (Sprecher) in „Das kleine c auf Weltreise“ (eine musikalische Geschichte für Zuhörer von 8-99J.) und hochwertige, kunsthandwerkliche Arbeiten tragen zu einem bunten, abwechslungsreichen und kurzweiligen Programm bei.
         Eine wunderbare Gelegenheit für einen Ausflug ins Grüne mit Familie, Freunden, Kollegen......
Genießen Sie entspannte Stunden in herrlicher, ländlicher Atmosphäre und lassen Sie den Alltag hinter sich! Bereiten Sie sich Ihren persönlichen Picknick-Korb oder suchen Sie sich aus unserem besonderen kulinarischen Angebot Ihre Lieblings-Kleinigkeiten oder Getränke aus, die Sie an einem lauschigen Plätzchen in Hof & Obstgarten (bei Regenwetter unter Dach, in der Scheune und im Haupthaus) genießen können. Für einen besonderen, entspannenden Ausflug finden sich sicherlich auch in Ihrem privaten oder beruflichen Umfeld einige begeisterte Mitbesucher....
Der Eintritt ist frei
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Der ADFC rund um Dietmar Fienemann organisiert in Zusammenarbeit mit dem KULTURnetzWERK eine Radtour zum Haasenhof an der Sie gerne teilnehmen können! Die Tour beträgt ca. 40 km, Treffen ist am 23.6.18 um 12.30 h an der Alten Wache. Rückkehr ist ggf. um 17 Uhr geplant.
Bei Rückfragen steht Ihnen Dietmar Fienemann gerne unter folgender Telefonnummer zur Verfügung: 05032/65554.


Dienstag,28.8.2018     
Konzert im Rahmen des Kultursommers der Region Hannover
       
Isabelle van Keulen Ensemble
Tango & mehr
Der offizielle Kartenverkauf startet ab dem 25.Juni
(Vorreservierungen möglich!)

Ein Konzerterlebnis der Extraklasse, welches Sie sich auf keinen Fall entgehen lassen sollten!
Im idyllischen Haasenhof-Ambiente und  in der hervorragenden Akustik der "Klassik-Scheune" erleben Sie Astor Piazzollas Tango Nuevo, der eine eigene Welt innerhalb des musikalischen Kosmos darstellt. Eben diese ist es, die die Weltstar-Geigerin Isabelle van Keulen so sehr faszinierte, dass sie mit ihrem Ensemble tief in die emotionalen Verstrickungen und geheimnisvollen Harmonien des schillernden Argentiniers eintaucht, um dessen unverwechselbares Lebensgefühl authentisch auf die Bühne zu bringen.
Mit Christian Gerber (Bandoneon), Ulrike Payer (Klavier) und Rüdiger Ludwig (Kontrabaß) stellt Isabelle van Keulen (Violine) diese ungeschminkte, zutiefst ehrliche Musik, „nicht verpackt und mit Schleifen dekoriert, sondern roh, voller Emotionen.“ der Musik J.S. Bachs gegenüber.


  


Lebensläufe:
Isabelle van Keulen Ensemble Biografie
Welche Musik spielt eine Weltstar-Geigerin wie Isabelle van Keulen nach Feierabend? Die Antwort: Tango Nuevo von Astor Piazzolla. Schon als Kind hatte sie sich in den ursprünglich anmutenden Kunsttango des großen Argentinischen Komponisten verliebt, als ihr ihre Mutter in den siebziger Jahren, lange bevor Piazzolla in Europa in Mode kam, eine Schallplatte mit seinen Tangos schenkte, die dann im Kinderzimmer rauf und runter lief. Zunächst widmete sie sich jedoch
der abendländischen klassischen Musik mit all ihrer Technik, Akkuratesse, Klangvorstellung, ihren Regeln und Vorschriften. Sie studierte, machte Weltkarriere und ist heute eine der gefragtesten Solistinnen auf Violine und Viola. Doch die heimliche Leidenschaft blieb und als sich die Gelegenheit bot, griff sie zu. Es war 2011, als sie mit ihren Partnern Ulrike Payer (Klavier), Christian Gerber (Bandoneon) und ihrem Mann Rüdiger Ludwig (Kontrabass) ein Konzertprogramm entwerfen sollte und Piazzollas Musik vorschlug. Aus dem Vorschlag wurde ein Programm, aus dem Programm ein Konzert und aus dem Konzert ein Mitschnitt, von dem ihr niederländisches Label Challenge Records auf Anhieb so begeistert war, dass bereits 2013 eine erste CD-Aufnahme mit dem neugegründeten Ensemble und Piazzollas Musik entstand. Inzwischen steckt bereits die dritte CD in den Startlöchern und wird im Herbst 2017 ebenfalls bei Challenge Records veröffentlicht.
Was ist es, das diese Musik für Isabelle van Keulen so besonders macht? Es ist eine ungeschminkte, zutiefst ehrliche Musik, "nicht verpackt und mit Schleifen dekoriert, sondern roh, voller Emotionen." sagt die Geigerin. Spieltechnisch bietet sich hier die Möglichkeit, aus dem klassischen Rahmen und Regelwerk auszubrechen und „nach ganz anderen, viel raueren Klangfarben und freieren Rhythmen zu suchen.“
Nach seiner Kindheit in Buenos Aires und New York, wo der junge und Musik begeisterte Astor sowohl den klassischen Tango Argentino als auch den Jazz und die Musik Bachs kennen und lieben lernte, war es eine Begegnung mit Arthur Rubinstein, die in ihm den Wunsch zu
komponieren weckte. Er lernte, er studierte, er probierte, doch es brauchte noch etliche Jahre, eine lange Reise nach Paris zu Nadja Boulanger und den Mut, zu seinem Südamerikanischen musikalischen Erbe zu stehen, bevor Astor Piazzolla schließlich in den 50-iger Jahren zu seinem unverkennbaren Stil des Tango Nuevo fand. In Argentinien hatte der Tango sehr lange einen schlechten Ruf, vor allem bei der Oberschicht.
Die Berufsbezeichnung Tangomusiker war ein schmutziges Wort in Argentinien zu Piazzollas Jugendzeiten. Doch seine Musik, die Verbindung der traditionellen Tangoharmonien und der melancholischen Grundstimmung mit Techniken aus dem Jazz und der klassischen Musik des 20. Jahrhunderts nach Strawinsky und Bartok machte daraus eine neue Kunstform. Formal benutze Piazzolla oft die barocke Suite oder Toccata und Fuge nach Bach, was aus der ursprünglichen Tanzmusik eine Musik in erster Linie zum Zuhören machte.